7 Tipps wie Du eine ganzheitliche Schlafberatung erkennst

Aktualisiert: 12. Mai

Puh, wo soll ich denn da nur anfangen.

In letzter Zeit ploppen immer mehr sogenannte SchlafberaterInnen und Schlafcoaches auf und versuchen sich darin, Mamas, die dringend Hilfe brauchen, mit Erfolgsversprechen was den Schlaf des Babys oder Kindes angeht, zu ködern - und leider klappt es sehr oft. Manchmal finden verzweifelte Mamas dann dich den Weg zu ausgebildeten SchlafberaterInnen und wir dürfen dann reparieren, was andere aus purem Unwissen verletzt haben. Schlafberatung, Schlafcoach ist leider kein geschützter Begriff.Mama sein alleine reicht eben manchmal nicht aus, um eine Familie gut und sicher durch unruhige Gewässer zu begleiten - da müssen kompetente und ausgebildete Experten ran.


Hier möchte ich Dir ein paar Tipps an die Hand geben, Du eine gute, kompetente Schlafberatung erkennen kannst.

  1. Unsere Ausbildung ist kein Geheimnis! Du solltest auf der Homepage oder im Profil Informationen zur Ausbildung, Weiterbildung oder beruflichen Vorkenntnissen finden. Es gibt zwar keine Garantie, dass jemand mit einer Ausbildung auch gut begleiten oder beraten kann, er hat sich aber zumindest mit denGrundlagen des Schlafes von Babys und Kleinkindern beschäftigt.

  2. Die Preisgestaltung ist transparent. Verschiedene Angebote, z.B. eine einmalige Beratung, eine Begleitung über mehrere Wochen/Monate, Gruppencoachings, usw., sind vorhanden und die Preise müssen nicht erst lange und geheimnisvoll durch eine Anmeldung zum Newsletter o.ä. erfragt werden. Sie werden ganz offen auf der Homepage angeführt.

  3. Wir geben keine Versprechen oder gar Garantien! Jedes Kind schläft unterschiedlich. Deshalb gibt es auch niemals DIE Lösung für alle Kinder mit "Schlafproblemen". Du solltest ganz schnell weitersuchen, wenn Dir jemand eine Schlafgarantie gibt a la "Wie Dein Kind in ... Wochen durchschlafen lernt!"

  4. Wir gewinnen Dein Vertrauen durch Kompetenz und nicht durch Verniedlichungen. Viele unseriöse Schlaftrainer arbeiten mit ständigen Verniedlichungen. Diese sollen Vertrauen wecken und aufbauen und es soll Dir aufzeigen wie sanft alles abläuft. Hellhörig solltest Du da auf alle Fälle erstmal werden.

  5. Uns sind die Bedürfnisse aller Beteiligten wichtig! Ganzheitlich Bedeutet, dass jeder in der Familie seinen Platz bekommt und die Bedürfnisse gehört und gesehen werden. Somit ist jeder Lösungsansatz für jede Beratung unterschiedlich. Es gibt nicht den EINEN Weg. Die Lösungen sind immer langfristig und selten wird auf eine kurzfristige Verbesserung gesetzt.

  6. Entwicklungsgerecht ist für uns kein Fremdwort! Manchmal gibt es einfach Entwicklungsphasen, da ist bestimmtes Verhalten "normal" und darf auch normal bleiben. Es wird nicht pathologisiert oder verurteilt. Verschiedene Entwicklungsschritte sind normal und müssen durchlebt werden. Hier hilft es Verständnis für diese "Phasen" zu wecken und Babyschlaf verstehen zu lernen.

  7. Wir arbeiten mit dem Urvertrauen. Trennung ist niemals unser primäres oder einziges Ziel! Schlafprobleme haben häufig mit Verlust- oder Trennungsängsten zu tun und diese müssen verstanden und gesehen werden. Hier mit weiteren Trennungen, z.b. alleine (ein)schlafen, durchschlafen, abstillen, usw.) zu arbeiten ist kontraproduktiv. Alles was Dein Kind hier lernt, ist, dass seine Bedürfnisse und Ängste nicht wichtig sind. Schlimmstenfalls "verstummt" Dein Kind.


Ich möchte her nochmal betonen, dass diese 7 Punkte nur Anhaltspunkte sind, um unseriöse Schlafcoaches erkennen können. Je weniger Punkte erfüllt sind, desto eher kann ich Dir nur raten, weiter nach einer ganzheitlichen Schlafberatung zu suchen.

Solltest Du Fragen zu diesem Thema haben oder Unterstützung brauchen, freue ich mich von Dir zu hören.


Herzlichst,

Deine Nicole




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen